Lineartechnik

Kugelbüchsen, Wellen, Schienenführungen, Schlitten, Linearmodule, individuelle Komplettlösungen, Führungen

Die Lineartechnik beinhaltet Lösungen zur Lagerungen für lineare Bewegungen. Hierbei wird das Wälzlagerprinzip für Drehbewegungen auf lineare Bewegungen übertragen.
Als Wälzkörper kommen wieder Kugeln, Zylinderrollen bzw. Nadeln zum Einsatz.

Gegenüber Gleitlagerungen kommen hier die Vorteile der Wälzlager wie geringere Reibung, geringere Energieverluste und geringeres Lagerspiel zur Geltung. Linearsysteme sind hinsichtlich Wartung und Schmierung anspruchslos und benötigen keine Einlaufphase. Gegenüber Gleitlagerungen sind Linearwälzlager stoßempfindlicher und geräuschvoller. Eine Internationale Normung gewährleistet zudem Austauschbarkeit und somit volle Flexibilität bei der Wartung.

Moderne Linearsysteme und Linearlager zeichnen sich durch eine hohe Lauf- und Positioniergenauigkeit bei großer Steifigkeit und Lebensdauer aus.

Je nach Anforderung hinsichtlich Präzision, Leichtlauf, Belastung und Wirtschaftlichkeit kommen folgende Führungssysteme zum Einsatz:

  • Linearkugellager als Kugelumlaufführungen für reibungsarme Bewegungen und unbegrenzte Verfahrwege einschließlich Wellen und Gehäuse.
  • Profilschienenführungen für genaue Linearbewegungen bei hohen Lasten, hohen Steifigkeiten und unbegrenzten Verfahrwegen.
  • Präzisionsschienenführungen für Hochleistungsführungen hinsichtlich Genauigkeit und Steifigkeit bei begrenzten Verfahrwegen.
  • Positioniersysteme als wirtschaftliche (vorgefertigte) Lösungen für Führungs- und Antriebsaufgaben bis hin zu kundenspezifischen Sonderlösungen.
  • Laufrollenführungen als preiswertes Führungssystem für beliebige Verfahrwege bei hohen Geschwindigkeiten.

Positionier- und Antriebsaufgaben übernehmen häufig Hochleistungsspindeln:

  • Kugelgewindetriebe für Standardanwendungen. Hier wird die Last von der Gewindespindel über Kugeln auf die Mutter übertragen. Dabei werden unterschiedliche Arten der Kugelrückführung realisiert. Mit verringertem Axialspiel oder spielfreier Einstellung ist eine große Positioniergenauigkeit zu erreichen.
  • Rollengewindetriebe werden für höchste Anforderungen verwendet. Hierbei wird die Last über Rollen von der Spindel auf die Mutter übertragen. Durch die größere Kontaktfläche ergibt sich eine sehr hohe Belastbarkeit und eine deutlich höhere Lebensdauer.

Ergänzt wird das Sortiment durch:
Hubzylinder als elektromechanische Antriebe einschließlich Steuersysteme bis hin zu individuellen Komplettlösungen im industriellen Bereich, der Medizin sowie in Reha- und Ergonomiebereichen.

 

Hinweis:
Alle Produktdaten auf dieser Seite sind sorgfältig erstellt und geprüft, trotzdem können wir für eventuelle Fehler oder Unvollständigkeiten keine Haftung übernehmen.